Verantwortlicher Herausgeber

Ombudsfrau der Deutschsprachigen Gemeinschaft Belgiens
Marlene Hardt
Platz des Parlaments, 1
4700 Eupen
Telefon: 0800 98759
Web:
E-Mail:

Haftungsausschluss

Der Besitzer dieser Webseite ist bekannt und sie können ihn über die Kontaktseite dieser Internetseite erreichen. Mittels dieser Webseite versucht der Besitzer der Öffentlichkeit den Zugang zu Informationen bezüglich seiner Aktivitäten zu verbessern. Die Informationen sollten exakt und aktuell sein. Wenn uns Ungenauigkeiten zur Kenntnis gebracht werden, werden wir uns bemühen die erforderlichen Korrekturen vorzunehmen. Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehme ich keine Haftung für die Inhalt. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Bildnachweis

Aller Bilder unterliegen der Creative Commons Lizenz "CC0"

Datenschutz

1. Datenschutzbestimmungen

Die Ombudsfrau der Deutschsprachigen Gemeinschaft Belgiens respektiert Ihre Persönlichkeitsrechte.

Hierzu gehört auch das Recht auf Privatsphäre, welches durch Artikel 22 der belgischen Verfassung und Artikel 8 der Europäischen Menschenrechtskonvention (EMRK) garantiert ist.

Im Besonderen behandele ich Ihre Daten gemäß den Bestimmungen des Gesetzes vom 8. Dezember 1992 über den Schutz des Privatlebens hinsichtlich der Verarbeitung personenbezogener Daten, welches die europäische Richtlinie 95/46/EG vom 24. Oktober 1995 zum Schutz natürlicher Personen bei der Verarbeitung personenbezogener Daten und zum freien Datenverkehr umsetzt.

In diesem Sinne werden alle personenbezogenen Daten von mir nach folgenden Prinzipien behandelt:

  • Rechtmäßigkeit und Treu und Glauben
  • Zweckgebundenheit
  • Verhältnismäßigkeit
  • Richtigkeit und neuester Stand
  • zweckgebundene Befristung

Folgende Rechte werden Ihnen durch das Gesetz vom 8. Dezember 1992 zuerkannt:

  • Das Recht auf Information. Werden Daten über eine Person direkt bei der Person oder über eine andere Quelle erhoben hat die Person das Recht gewisse Informationen zu erhalten (Artikel 9).
  • Das Recht auf Zugang. Die betroffene Person die ihre Identität beweisen kann kann andere Informationen auf Nachfrage erhalten (Artikel 10). Das Recht sich zu widersetzen. Eine betroffene Person kann die sie betreffenden fehlerhaften Daten berichtigen lassen. Sie kann sich unter gewissen Umständen der Verarbeitung widersetzen (Artikel 12).
  • Das Recht auf eine nicht-automatisierte Verarbeitung. Eine Entscheidung die Rechtsfolgen auf eine Person haben könnte darf nicht ausschließlich aufgrund einer automatisierten Verarbeitung von Daten gefällt werden (Artikel 12bis).
  • Das Recht sich an den Ausschuss für den Schutz des Privatlebens oder an den Richter zu wenden. Die betroffene Person kann sich kostenlos an den Ausschuss wenden um ihre Rechte einzufordern. Sie kann sich zu diesem Zweck auch an den Richter wenden (Artikel 13-15bis).