Eingeschränkte Erreichbarkeit: Der Ombudsdienst der Deutschsprachigen Gemeinschaft ist erst wieder ab dem 17.08.2020 erreichbar.
Nachforschungen zu den Vorwürfen und Behauptungen in Bezug auf Vivias durch die Ombudsfrau

Das Parlamentspräsidium hat die Ombudsfrau der Deutschsprachigen Gemeinschaft damit beauftragt, Nachforschungen über die Arbeitsweise und die Amtshandlungen der Interkommunalen Vivias in Bezug auf die von ihr verwalteten Pflege- und Wohnheime anzustellen.

Die Ombudsfrau nimmt eine Bestandsaufnahme der Behauptungen und Vorwürfe in Bezug auf die Organisation, die Leitung und die Dienstleistungen der von der Interkommunalen Vivias geführten Wohn- und Pflegeheime vor und überprüft deren Stichhaltigkeit.

Zu diesem Zweck führt sie vertrauliche Gespräche mit derzeitigen und ehemaligen Personalmitgliedern, sowie mit Bewohner und Angehörigen derzeitigen und ehemaligen Bewohnern der Heime.

Alle, die zur Klärung der Sachlage beitragen können, sind folglich dazu aufgerufen, sich an die Ombudsfrau zu wenden.

Jede Person kann sich bis zum 11. September 2020 vertraulich an die Ombudsfrau wenden. Wie? Klicken Sie bitte auf folgenden Link:
https://www.dg-ombudsfrau.be/beschwerde­einreichen.htm

Der Jahresbericht 2019 der Ombudsfrau liegt vor.

Am 25. Mai stellte die Ombudsfrau ihren Jahresbericht vor. In 2019 erhielt sie um die 300 Anfragen. Der Bericht enthält Empfehlungen an die Behörden. Sie finden den Bericht unter 'Informationen'.

Schwierigkeiten mit einem öffentlichen Dienst?

Eine Vermittlerin zwischen Bürger und Behörde

Die Ombudsfrau kann zwischen dem Bürger und der Verwaltungsbehörde oder einer Einrichtung vermitteln. Der Bürger hat die Möglichkeit, seinen Standpunkt darzulegen.
Die Analyse und Bündelung der verschiedenen Beiträge soll langfristig helfen, das Verwaltungswesen zu verbessern.
Treffen mit Sozialassistenten der Christlichen Krankenkasse, der HIKIV und der Mutualia - Vorstellung der Funktion der Ombudsfrau (17.01.2020)
Treffen mit Sozialassistenten der Christlichen Krankenkasse, der HIKIV und der Mutualia - Vorstellung der Funktion der Ombudsfrau (17.01.2020)

Die Ombudsfrau

Leute
Die Ombudsfrau hört Ihnen im vertraulichen Rahmen zu. Sie unterliegt dem Berufsgeheimnis. Ihre Dienstleistung ist kostenfrei.
Hände
Die Ombudsfrau ist Ihr Partner für eine einvernehmliche und außergerichtliche Lösung Ihres Streitfalls mit einer Behörde.
Brücke
Sie versteht sich als unabhängiger und neutraler Brückenbauer und setzt sich für eine Wiederaufnahme des Dialogs zwischen Ihnen und der Verwaltungsbehörde ein.

Jedoch nicht...

  • bei Beschwerden, die föderale, regionale oder ausländische Behörden oder autonome Unternehmen (Eisenbahn, die Post,... ) betreffen. In dem Fall leitet die Ombudsfrau das Anliegen des Bürgers an den zuständigen Ombudsdienst weiter.
  • bei kommunalen Vereinigungen und Einrichtungen privaten Rechts mit öffentlichem Auftrag, in denen Gemeinden oder die ÖSHZ Mitglied sind.
  • in privaten Streitfällen.

Nicht gefunden?

Bei Fragen zum Mietrecht und Problemen mit Ihrem Energie- oder Telefonanbieter können Sie sich an die Verbraucherschutzzentrale VoG! in Eupen wenden. www.vsz.be
Sind Sie sich noch nicht sicher, wer Ihre Beschwerde prüfen kann? Schauen Sie einfach unter www.ombudsman.be/de nach.

Wer kann eine Beschwerde einreichen?

ein Bürger
ein Bürger
ein Unternehmen
ein Unternehmen
Vereinigung
eine Vereinigung
Jede natürliche Person, jede juristische Person oder jede faktische Vereinigung kann Beschwerde bei der Ombudsfrau einreichen. Dabei spielen die Staatsangehörigkeit, der Aufenthaltsort oder der Gesellschaftssitz keine Rolle.

Rufen Sie an!

Telefon: 0800 98759
Sie erreichen die Ombudsfrau telefonisch . Wenn sie nicht sofort abnimmt kann es sein, dass sie ein Gespräch führt oder an einer Versammlung teilnimmt. Sie meldet sich so bald wie möglich zurück.
Außerhalb der Bürozeiten können Sie eine Nachricht auf dem Anrufbeantworter hinterlassen oder eine E-Mail schreiben. Die Ombudsfrau nimmt so schnell wie möglich Kontakt mit Ihnen auf.
Der Ombudsdienst der Deutschsprachigen Gemeinschaft ist erst wieder ab dem 17.08.2020 erreichbar.
Das Parlamentspräsidium hat die Ombudsfrau der Deutschsprachigen Gemeinschaft damit beauftragt, Nachforschungen über die Arbeitsweise und die Amtshandlungen der Interkommunalen Vivias in Bezug auf die von ihr verwalteten Pflege- und Wohnheime anzustellen.

Die Ombudsfrau nimmt eine Bestandsaufnahme der Behauptungen und Vorwürfe in Bezug auf die Organisation, die Leitung und die Dienstleistungen der von der Interkommunalen Vivias geführten Wohn- und Pflegeheime vor und überprüft deren Stichhaltigkeit.

Zu diesem Zweck führt sie vertrauliche Gespräche mit derzeitigen und ehemaligen Personalmitgliedern, sowie mit Bewohner und Angehörigen derzeitigen und ehemaligen Bewohnern der Heime.

Alle, die zur Klärung der Sachlage beitragen können, sind folglich dazu aufgerufen, sich an die Ombudsfrau zu wenden.

Jede Person kann sich bis zum 11. September 2020 vertraulich an die Ombudsfrau wenden. Wie? Klicken Sie bitte auf folgenden Link:
https://www.dg-ombudsfrau.be/beschwerde­einreichen.htm

Platz des Parlaments 1
4700 Eupen
Telefon: 0800 98759
Web: www.dg-ombudsfrau.be
E-Mail: